Die Materialcharakterisierung ist ein wichtiges Prüfverfahren für den Energiesektor. Eine gründliche Analyse und Beurteilung von Materialeigenschaften ist unverzichtbar für Bereiche, in denen Bauteile und Komponenten starken Belastungen ausgesetzt sind.

In zahlreichen Industriesektoren wie der Energiewirtschaft werden müssen die verwendeten Materialien genau ausgewählt werden, um die Sicherheit von Anlagen, Menschen und Umwelt zu gewährleisten. Die Materialcharakterisierung ist ein wichtiges Prüfverfahren vor allem dort, wo beispielsweise Rohre, Pumpen oder Windturbinen durch ihren dauerhaften Einsatz in der rauen Umgebung stark beansprucht werden.

Analyse und Beurteilung von Werkstoffen

Mit der Analyse und Beurteilung von metallischen Werkstoffen, Verbundwerkstoffen, Kunststoffen und Polymeren wird deren Leistung und Qualität sichergestellt. Eine Materialcharakterisierung in der Entwicklungs-, Produktions- und Vertriebsphase bietet die Gewissheit, das ein Produkt die nötigen mechanisch-technologischen und chemischen Eigenschaften für den jeweiligen Einsatzzweck besitzt. Bei Schadens- und Fehleruntersuchungen spielt die Werkstoffcharakterisierung ebenfalls eine wichtige Rolle.

Dazu wird der Werkstoff zunächst anhand einzelner Proben analysiert. Je nach Ziel und Einsatzzweck werden untersucht:

  • • chemische Zusammensetzung (chemische Analyse zur qualitativen und quantitativen Bestimmung der Elemente)
  • • innere Struktur (u.a. Gefüge, Grenzflächen und Schweißverbindungen)
  • • mechanisch-technologische Eigenschaften (u.a. Druck- und Zugfestigkeit, Biegefestigkeit, Härte, Formbarkeit und Elastizität)
  • • thermophysikalische Eigenschaften (u.a. elektrische Leitfähigkeit, Wärmeleitfähigkeit, Wärmeausdehnung)
  • • Oberflächeneigenschaften und optische Merkmale (z.B. Schichtdicke, Lichtreflexion, Glätte, Reinheit)
  • • Reaktion auf chemische Mittel (z.B. Lösungs- und Reinigungsmittel, Schmiermittel, Frostschutz- und Kühlflüssigkeiten
  • • Interaktion mit der Umwelt (z.B. Verhalten bei unterschiedlichen Temperaturen, Korrosion)

Mit den Ergebnissen dieser Untersuchungen kann anschließend das Material beschrieben und bewertet werden. Wie die Materialcharakterisierung ausfällt, hängt wesentlich von den Zielen und Anforderungen des Kunden ab. Denn ein für einen bestimmten Einsatzzweck konzipierten Werkstoff, kann bei anderer Nutzung oder unter anderen Umweltbedingungen völlig ungeeignet sein.

Materialcharakterisierung – Das bietet Element

Die Prüflabore von Element bieten eine große Auswahl an Mess- und Prüfverfahren, Leistungsanalysen und Qualitätsprüfungen für metallische Werkstoffe, Verbundwerkstoffe, Polymere und Kunststoffe ab. An unseren mehr als 180 Standorten weltweit entwickeln unsere Chemiker, Werkstoffprüfer und Ingenieure die bestmöglichsten Prüf- und Zertifizierungsprogramme für die Anforderungen unserer Kunden. Wir beraten, führen und begleiten unsere Kunden durch den gesamten Testprozess, um ihnen anschließend hoch qualifizierte Testergebnisse zu liefern.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen über unsere Möglichkeiten der Materialcharakterisierung oder um ein Angebot anzufordern.

Cta_Small_1600x480

Unser Team von mehr als 6.800 engagierten Experten in Europa, USA und Asien ist bereit, Sie zu unterstützen.

Wie können wir Ihnen heute helfen?