Die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung untersucht Werkstücke und Bauteile, ohne ihre Funktion und Integrität zu verändern – die geprüften Objekte können anschließend weiterverwendet oder verbaut werden.

Während zerstörende Prüfverfahren in der Regel die mechanisch-technologischen Eigenschaften eines Werkstoffes und dessen Eignung für bestimmte Anwendungen ermitteln, geht es bei der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung (ZfP) um mögliche Abweichungen vom Soll-Zustand (Normen, Standards) an bereits hergestellten Werkstücken.

Häufige Ursachen sind fehlerhafte Herstellungsprozesse oder eine übermäßige Beanspruchung im laufenden Betrieb, die in der Folge beispielsweise zu Rissbildung, Verschließ oder Materialermüdung führt. Das betrifft einzelne Komponenten und Halbzeuge (z.B. Bleche, Platten und Stäbe) ebenso wie Beschichtungen, Verbundwerkstoffe oder fertige Bauteile und Produkte. Hauptziel der ZfP ist die Gewährleistung der Sicherheit und Funktionsfähigkeit eines Werkstücks, ohne es zu verändern oder zu zerstören – Es soll nach bestandener Prüfung weiterverwendet werden können.

Mit zerstörungsfreien Prüfmethoden unterstützen wir Kunden in den Bereichen

  • • Produktentwicklung
  • • Produktqualifizierung
  • • Qualitätssicherung
  • • Prozessoptimierung
  • • Wartung
  • • Endabnahme
  • • Auditierung und Zertifizierung
  • • Aus- und Weiterbildung
  • • Schadensanalyse

Die von uns angebotenen Prüfdienstleistungen werden nach nationalen und internationalen Regelwerken oder nach individuellen Kundenspezifikationen durchgeführt. Unser Leistungsumfang im Bereich der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung in Deutschland umfasst die

Das internationale Netzwerk von mehr als 180 Element-Prüflaboren bietet weitere spezialisierte Prüfverfahren wie Akustische Emissionsprüfung (AE), Akustische Resonanztests (ART), Thermographie (IR) und Shearographie.

Prüflabore und mobile Prüfung

Unsere Experten für zerstörungsfreie Prüfungen in den Laboren Hamburg, Mülheim an der Ruhr und Stuttgart arbeiten für deutsche und europäische Kunden aus vielen unterschiedlichen Branchen. Die Standorte Aalen, Altbach, Bad Friedrichshall und Garching bei München sind zudem auf die Werkstoffprüfung in der Automobil- und Transportindustrie spezialisiert. Mit mobilen Geräten können wir zudem zahlreiche Prüfungen vor Ort auf Baustellen oder den Produktionsstätten unserer Kunden vornehmen.

Unsere Prüftechniker und Ingenieure sind nach international anerkannten Zertifizierungsprogrammen ausgebildet und zertifiziert. Dazu zählen:

  • • ZfP-Prüfer nach DIN EN ISO 9712 und DIN EN 4179 (Luftfahrt),
  • • ASNT Central Certification Program (ACCP) SNT-TC-1A,
  • • Certified Weld Inspector (CWI) und
  • • International Welding Engineer (IWE).

Somit können wir unseren Kunden die vollständige Palette von ZfP-Dienstleistungen bis Stufe III anbieten.

Element-Trainingsprogramm für zerstörungsfreie Prüfung

Um die höchstmögliche Kompetenz zu gewährleisten, werden unsere Prüftechniker nach den Anforderungen weltweit etablierter und akzeptierter Zertifizierungssysteme ausgebildet.

Element betreibt in Deutschland zwei interne Schulungszentren für die zerstörungsfreie Prüfung, die sich auf die Ausbildung nach ISO 9712, EN 4179 und ASNT (American Society for Nondestructive Testing) spezialisiert haben und über eine EASA 145-Zulassung und eine BAE-Systemgenehmigung für Stufe 3 verfügen.

Wir bieten Training für die zerstörungsfreie Prüfung in folgenden Bereichen an:

  • • Praktische Durchführung der Prüfung
  • • Systemüberprüfung und Kalibrierung von Prüfgeräten
  • • Auswahl und Implementierung von Prüfmethoden
  • • Entwicklung und Implementierung geeigneter Prüfmethoden
  • • Erstellung von Leitfäden für Prüfprozesse
  • • Training von Prüfpersonal
  • • Zertifizierung von Prüfpersonal durch externe Zertifizierungsstellen
  • • Technische Beratung und Stufe III-Unterstützung
  • • Maßgeschneiderte Prüfsysteme

Sie benötigen eine Werkstoffprüfung oder eine Schulung Ihres Personal? Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen oder um ein Angebot anzufordern.

Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung

Nach diesen Standards prüft Element weltweit

Aerospace Industries Association/National Aerospace Standards

NAS 410, NAS 824, NASM 1312-12

American Petroleum Institute

API STD 1104

ASTM International

ASTM A275/A275M, ASTM A388/A388M, ASTM A435/A435M, ASTM A577/A577M, ASTM A578/A578M, ASTM A609/A609M, ASTM B244, ASTM B548, ASTM B594, ASTM D2950, ASTM E45 (Method A), ASTM E94, ASTM E14,ASTM E114, ASTM E164, ASTM E165, ASTM E192, ASTM E213, ASTM E273, ASTM E309, ASTM E317, ASTM E376, ASTM E426, ASTM E428, ASTM E566, ASTM E587, ASTM E703, ASTM E709, ASTM E766, ASTM E797, ASTM E1030, ASTM E1032, ASTM E1208, ASTM E1209, ASTM E1210, ASTM E1219, ASTM E1220, ASTM E1417, ASTM E1418, ASTM E1444, ASTM E1742, ASTM E2375, ASTM E2631, ASTM E2700, 

ASME

API STD 6A, API 1104

ASME Section III, ASME Section V, ASME Section VIII, ASME Section IX, ASME B16.34, ASME B31.1, ASME B31.4 

American Welding Society 

AWS D1.1, AWS D1.5 

Deutsches Institut für Normung 

DIN 50602, DIN EN 10160, DIN EN 10163, DIN EN 10228-3, DIN EN 10228-4, DIN EN 10246-6, DIN EN 10306, DIN EN 10307, DIN EN 10308, DIN EN 12680, DIN EN 13018, DIN EN 1369, DIN EN 1370, DIN EN 1371, DIN EN 14127, DIN EN 571, DIN EN 583-4, DIN EN ISO 10893, DIN EN ISO 17637, DIN EN ISO 17638, DIN EN ISO 17640, DIN EN ISO 22825, DIN EN ISO 3452, DIN EN ISO 8501, DIN EN ISO 9934, DIN ISO 4386-1

Euronorm

EN 571-1, EN 1289, EN 1435

Military specification

MIL-I-6868, MIL-I-8950, MIL-STD- 271, MIL-STD- 453, MIL-STD-883, MIL-STD-1907, MIL-STD-1949, MIL-STD-2035, MIL-STD-2132, MIL-STD-2154, MIL-STD-6866 

NAVSEA T9074-AS-GIB-010/271

Nederlands Normalisatie Instituut

NEN-EN 1369, NEN-EN 1371-1/2, NEN-EN 571-1, NEN-EN-ISO 9934-1

SAE International

AMS 2154, AMS 2132, AMS 2154, AMS 2630, AMS 2632, AMS 2634, AMS 2300, AMS 2301, AMS 2303, AMS 2630, AMS 2631, AMS 2632, AMS 2633, AMS 2634, AMS 2635, AMS 2640, AMS 2442, AMS 2645, AMS 2646, AMS 2647, AMS 645

SAE J420, SAE J422, SAE J426