Element führt Rissprüfungen von metallischen Werkstoffen durch, die der Kombination von Zugspannung sowie der Korrosion durch Wasser und Schwefelwasserstoff ausgesetzt sind.

Rissbildung durch Schwefelwasserstoff (SSC nach engl. Sulfide Stress Cracking) tritt häufig in Rohrleitungen, Pipelines und Geräten auf, die sauren Umgebungen ausgesetzt werden. Diese gefährliche Art der Korrosion stellt eine hohe technische Herausforderung für die Erdöl-, petrochemische und Erdgasindustrie dar. Sie tritt oft ohne Vorwarnung auf und kann nur mit speziellen Untersuchungsmethoden beobachtet werden.

Mit SSC-Prüfungen unterstützt Element Sie bei der Bewertung Ihrer Werkstoffe und hilft damit, bereits in einem frühen Stadium Gefahren für Rohrleitungssysteme zu erkennen und deren Versagen zu verhindern. Unsere Prüflabore bieten zudem Qualifizierungsprüfungen für den Einsatz von Produkten in H₂S-haltiger Umgebung gemäß NACE MR0175/ISO 15156 an sowie Herstellerspezifikationen und Industriestandards.

SSC-Prüfungen – Das bietet Element

Mehrere Prüflabore im weltweiten Element-Netzwerk bieten Schwefelwasserstoff-Rissprüfungen gemäß Standards wie gemäß NACE TM0177/ISO 15156 an. Unsere erfahrenen Experten können die Reaktion Ihrer Werkstoffe auf saure, schwefelwasserstoffhaltige Umgebungen simulieren und bewerten.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen über Schwefelwasserstoff-Rissprüfungen oder fordern Sie ein Angebot an. Unsere Experten beraten Sie gerne.

Unsere Prüfverfahren

Wir untersuchen die Leistungen von Kohlenstoffstahl, niedrig legiertem Stahl und korrosionsbeständigen Legierungen (CRAs) für Anwendungen in sauren Umgebungen mit den folgenden Prüfmethoden:

NACE TM0177

  • Methode A - Tensile Test
  • Methode B - Bent-Beam Test
  • Methode C - C-Ring Test
  • Methode D - Double-Cantilever-Beam (DCB) Test

 NACE TM0316

  • Vier-Punkt-Biegeversuch

EFC 16

  • Prüfverfahren für Kohlenstoff- und niedrig legierten Stahl

EFC 17

  • Prüfverfahren für rostfreie Stähle

Full Ring Test (FRT)-Verfahren für die Schwefelwasserstoff-Rissprüfung

Ovalisierungsprüfung

Element bietet eine Ringprüfung an Rohrmaterial von 2 Zoll (50 mm) bis zu 60 Zoll (1524 mm) Durchmesser gemäß BS 8701 (ehemals OTI 95-635) an. Die Prüfungen können an Grundmaterial oder geschweißten Rohren (SAW/Naht, Spirale und/oder Umfang) durchgeführt werden, wobei die korrosive Umgebung in Kontakt mit der Bohrung oder außerhalb des Durchmessers (OD) sein kann. Der volle Rohrabschnitt wird bis zur erforderlichen Spannung belastet und für einen Zeitraum von 30 Tagen ausgesetzt, wonach die Probe auf Anzeichen von SSC-, HIC-, SOHIC- und Soft-Zone-Rissen untersucht wird. Während der Prüfung können die In-situ-Ultraschallprüfung und Wasserstoffpermeationsmessungen durchgeführt werden.

 

Axial belasteter Vollringversuch (AFRT)

Element hat die AFRT-Methode entwickelt, um die SSC-Prüfung von geschweißten Rohren durchzuführen, die im Betrieb hohen Axialbelastungen ausgesetzt sind. Die maßstäbliche Rohrprobe wird auf Zug belastet und die Bohrung wird 30 Tage lang der korrosiven Umgebung ausgesetzt. Danach wird die Probe auf Anzeichen von SSC-, HIC-, SOHIC- und Soft-Zone-Rissen untersucht. Während der Prüfung können die In-situ-Ultraschallprüfung und Wasserstoffpermeationsmessungen durchgeführt werden.

Unser Team aus mehr als 6000 engagierten Experten in Europa, Nordamerika, dem Nahen Osten, Asien und Afrika unterstützt Sie gerne.